Blog

In unserem Blog findet ihr in Zukunft alle größeren wichtigen Ankündigungen.

- Indonesische Übersetzung -

Datum: 25.12.2018
Ort: Evangelische Akademie Frankfurt am Main

Liebe Gäste und Freunde der Ev. Indonesischen Kristusgemeinde Rhein-Main,

im Namen unseres Kirchenvorstands und unserer Gemeinde darf ich Sie / euch heute recht herzlich zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier willkommen heißen. Selamat datang di pesta Natal JKI Rhein-Main dan marilah kita lanjutkan dialog damai satu sama lain di rumah ini. Saya lanyutkan di bahasa jerman. Nanti, pidato saya juga akan dipublikasikan dalam Bahasa Indonesia di website kami.

Dieses Jahr haben uns viele Höhen, aber leider auch sehr viele Tiefen bewegt. Auch jetzt kurz vor unserem Weihnachtsfest hat eine Naturkatastrophe den südlichen Teil von Sumatra und den westlichen Teil von Java getroffen. Auch hier werden aktuell mindestens 400 Tote gezählt und weitere 150 vermisst. Das Grußwort unseres Stadtdekans Dr. Achim Knecht beschreibt sehr gut auch unser Mitgefühl.

Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Zu Weihnachten Grüße ich Sie herzlich mit folgenden Worten aus dem Johannes-Evangelium: So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn: Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. (Joh. 3, 16+36)

Das Weihnachtsfest ist in diesem Jahr für viele nicht nur ein frohes Fest. Zu sehr sind noch die Bilder und die Nachrichten von Ende September im Kopf, als der Tsunami die Region Sulawesi verwüstete, die für viele von Ihnen ebenfalls Heimat ist. Die Erfahrung dieser Katastrophe trübt die Freude über Weihnachten.
Es hat die Mitglieder der Stadtsynode sehr berührt, wie Frau Pfarrerin Lasut bei der Tagung der Synode Anfang dieses Monats von der Lage in der so schwer erschütterten Gegend berichtete. Sicher haben viele von Ihnen auch in den vergangenen Stunden mit Angehörigen dort über Skype Kontakt gehabt, oder Whatsapp-Nachrichten geschickt anlässlich des Heiligen Abend. Auch dabei wurde wahrscheinlich erneut das Schicksal der Verschütteten und Vermissten beklagt und von der Not der Überlebenden gesprochen.

Doch die Botschaft von Weihnachten besagt: Was auch immer geschieht – wir sind keiner blinden Schicksalsmacht ausgeliefert.
Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einen Sohn gab. Und alle, die daran glauben, die darauf vertrauen, haben das ewige Leben – ein Leben bei Gott, das nicht verloren geht und nicht umsonst gewesen ist.

Denn Gott ist in unsere Welt gekommen, in Armut und Not, geboren als Kind armer Leute, ohne Obdach, um den Menschen in Not und Elend nahe zu sein.

Vielleicht kann Ihnen diese Botschaft an diesem überschatteten Weihnachtsfest ein Trost sein, und Sie können Kraft schöpfen aus dem Wissen: Gott hat uns seinen Sohn geschenkt, hat ihn Mensch werden lassen, damit Himmel und Erde sich nahekommen.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2019!

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr
Pfarrer Dr. Achim Knecht, Stadtdekan

Es ist wunderbar zu sehen, wie die Nutzung unserer Räumlichkeiten von verschiedenen jungen Gruppen zunimmt.

Daher möchte ich auch die Zeit nutzen und hervorheben, dass die Wichtigkeit unseres interreligiösen Dialogs in unserer internationalen Stadt Frankfurt am Main aufrechterhalten werden muss. Dazu gehört es auch offen zu streiten und die Meinung anderer zu respektieren, solange sie ein friedliches Zusammenleben herbeizuführen.

Unabhängig welcher Religion glaube ich, dass das 8. Gebot unseres Gottes sicherlich auch eine Grundlage eines friedlichen Dialogs sein sollte:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Gott will nicht, dass wir einander belügen. Er will uns zur Wahrhaftigkeit helfen. Wer einen Menschen bewusst belügt, versündigt sich gegen die Wahrheit und raubt seinem Mitmenschen die Würde. Der Mut zur Wahrhaftigkeit wird uns sehr guttun und unsere seelische und geistige Gesundheit fördern.

Aus unseren dunklen Vergangenheiten müssen wir lernen. Genrationen vor uns müssen weiterhin offen sein für neue Innovationen, ohne jegliches Eigenprofit daraus zu ziehen. Nur gemeinsam können wir den Frieden und unsere Umwelt hier in Frankfurt, in unserem Rhein-Main Gebiet, in Indonesien und auf dieser Welt bewahren. Es liegt an jeden von uns, was wir von dieser gottesgegebenen Welt erwarten dürfen.

Gesegnete Weihnachten, Salam Damai Natal.
Semoga kita semua selalu ada di dalam lindungan Tuhan Yang Maha Esa.
Schalom, Assalamu'alaikum, Damai sejahtera und Friede sei mit euch.

Published in Veranstaltungen

Datum: 25.12.2017
Ort: Evangelische Akademie Frankfurt am Main

Liebe Gäste und Freunde der Ev. Indonesischen Kristusgemeinde Rhein-Main,

zunächst möchte ich meinen Dank an unsere Gemeinde aussprechen, durch die diese Veranstaltung wohl nicht möglich gewesen wäre. Jeder einzelne unter diesen Personen hat ihren eigenen Charakter und wohl auch ihre eigene Methode dies auszuüben. Da ergeben sich erfahrungsweise immer Reibungen. Die gab es in den vergangenen Generationen und wird es auch sicherlich in den kommenden Generationen geben. Es gibt ein deutsches Sprichwort: „Wo gehobelt wird, fallen Späne.“ D. h. wo etwas Großes entstehen kann, entstehen leider Gottes auch des Öfteren Konflikte. Doch diese Gemeinde hat es verstanden, sich von außen nicht beeinflussen zu lassen und dass nur gemeinsam ein Ziel erreicht werden kann. Herzlichen Dank an alle die Mitgewirkt haben, mitwirken und mitwirken werden. Denn Ihr macht dieses Fest zu unserem Fest der Liebe. Besten Dank!

Im Namen unseres Kirchenvorstands und unserer Gemeinde darf ich Sie / euch heute recht herzlich zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier willkommen heißen. Selamat datang dan terima kasih untuk kedatangannya dan marilah kita lanjutkan dialog satu sama lain di rumah ini.

Maaf kalau saya lanyutkan di bahasa jerman. Nanti pidato saya posting di Website kita di bahasa jerman dan indonesia.

An erster Stelle möchte ich auch das indonesische Generalkonsulat begrüßen. Vertretend unseres Heimatstaates Indonesiens und in enger Freundschaft möchte ich herzlich und leider auch in ihrem Amt hier in Deutschland vorerst letztlich, unsere Generalkonsulin Wahyu Hersetiati willkommen heißen. Sie, wie auch Ihrer Vorgänger werden zurück nach Indonesien geordert, um ihren Dienst weiter im Heimatland Indonesien fortzuführen. Ich hoffe Sie nehmen vieles mit und bleiben so, wie wir Sie in Erinnerung behalten werden. Über nunmehr 45 Jahren herrscht zwischen den indonesischen Institutionen hier in Frankfurt eine gute oder auch manchmal weniger gute Zusammenarbeit. Aber die Unstimmigkeiten konnten immer auf Augenhöhe gemeinsam gelöst werden. Statt zu polarisieren, hat unsere Generalkonsulin immer ein offenes Ohr und fördert immer den Dialog und verliert nicht den Fokus zu unseren Staatsgrundlagen, unseren Pancasilas, die fünf Grundsätze der nationalen Ideologie und Verfassung der Republik Indonesiens. Unsere Generalkonsulin und ihr Staabs Team - zu denen ich Herrn Rainer Louhanapessy auch gerne hervorheben möchte - zeigen mit ihrer stätigen Arbeit spiegelnd auch die Tätigkeiten unserer jetzigen Regierung in Indonesien wieder, worauf man auch sehr stolz sein darf.

Die Aufgabe unserer jetzigen Generation, die zum großen Teil auch in der PPI (Vereinigung indonesischer Studenten) steckt – die ich heute vertretend durch Aditya Pratama Ramadhan begrüßen darf -, ist es die Erfahrungen der vorigen Generationen mitzunehmen, aber auch mit heutigen Innovationen zu bündeln.

Bei der Frage, ob man Politik mit Religion verbinden sollte, möchte ich an dieser Stelle folgende Frage aufstellen: Wenn verschiedenste Meinungen (Glaubensrichtungen) sich zusammensetzen und miteinander im vollkommenden Respekt und Offenheit miteinander kommunizieren oder auch teilen. Ist das nicht Demokratie? Ist das nicht interreligiöser Dialog?

Lasst uns wieder hier in diesem Haus des Dialogs, der Ev. Akademie im Römerberg 9 zusammenkommen, näher zusammenrücken und unsere herausragende Einigkeit in Vielfalt ausleben und nach außen präsentieren.

Salam Damai Natal. Semoga kita semua selalu ada di dalam lindungan Tuhan Yang Maha Esa.

Schalom, Assalamu'alaikum, Damai sejahtera und Friede sei mit euch.

- Indonesische Übersetzung -

Published in Veranstaltungen

EKHN Logo

Search

Unsere regulären Aktivitäten

Sonntag:

15:00 Uhr Gottesdienst in der Alten Nikolaikirche

15:15 Uhr Kindergottesdienst in unserem Gemeindehaus

Montag:

17:00 Uhr Gebets- und Frauenkreis im Gemeindehaus

Weitere Termine finden sie in unserem Kalender.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste der EIKG / JKI. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ihre Auswahl wird für 365 Tage gespeichert.
Weitere Informationen Ok